Toskana-Reise, Tag 4

Nach der „Fressorgie“ von gestern gibt es heute wieder etwas Kultur. Wir fahren Richtung Siena und unsere Reiseleiterin Silvia erklärt uns Geschichte der Stadt und das Selbstverständnis ihrer Bürger. Diese sind in Siena in Stadtvierteln organisiert, den Contraden. Die Contraden sind ein lebenslanges soziales Netz für die dort geborenen und der starke Zusammenhalt bricht sich in den Pferderennen um das Palio Bahn. Um diese Tuch und natürlich um die Ehre kämpfen 10 Contraden (von 17) zweimal im Jahr auf dem Hauptplatz, der Piazza del Campo. Ohne Sattel versuchen die Reiter das Pferd ihrer Contrade als erstes ins Ziel zu bringen. Das Pferd zählt dabei alles, der Reiter nichts (auch wenn er dabei bis zu 200.000 Euro verdienen kann).

Aktuell ist die „Contrade des Waldes“ Palio-Sieger und das Stadtviertel ist mit Fahnen und Lampen geschmückt. Überhaupt ist Siena eine unglaubliche Ansammlung historischer Gebäude. Es dominiert die Gotik. Das Rathaus mit dem Weltbekannten Campanile und der Dom, der einst der größte der Welt werden sollte (leider nicht fertig geworden) mit seiner Fassade aus weißem und schwarzem Marmor ragen heraus. Sehenswert. Außerdem gibt es ganz viel Geschäfte, meist inhabergeführt. Vor allem für den Gaumen wird viel geboten: Pizza, Kuchen, Kekse, Eis und natürlich Wein aus dem Chianti sind an jeder Ecke zu haben und immer richtig lecker.

Apropos Chianti. Nach unserer Stadtbesichtigugn bringt uns der Bus ins Chianti-Gebiet. Wir fahren nach Castellina in Chianti, ein mittelalterliches Dorf, quasi ein Siena für die Westentasche. Superschön und gemütlich und mit einer tollen Aussicht auf die Hügel des Chianti. Wir kaufen bei einem Konditor etwas Süßes und auch ein Eis rutscht noch die Kehle runter.

Über Radda in Chianti und Castelnuovo Baradenga geht es zurück zum Treffpunkt, wo wir unsere Reiseleiterin verabschieden. Auf dem Weg dorthin fahren wir durch Weinberge und Olivenhaine, vorbei an Weingütern und Schlössern und lassen das Chianti so richtig auf uns wirken. Eine atemberaubende Landschaft, wie es schon das Motto unserer Reise versprach.

Zurück im Hotel erwartet uns ein leckeres Menü und wir tauschen bei ein paar Karaffen Wein die Erlebnisse des Tages aus. Fazit: Toller Tag bei Sonnenschein.

Euer Reisezauberer