Adventsreise Niederlande, Tag 3

So eine Gruppenreise hat ja irgendwie immer eine Dramaturgie. Und so folgt auf den tollen zweiten Tag in Valkenburg der noch tollere dritte in Deventer. Das finden übrigens andere auch, denn die Stadt ist ganz schön voll.

Aber der Reihe nach: Nach einen ausgiebigen Frühstück geht es gen Norden auf der Autobahn nach Deventer. Nach ca. 2 Stunden überqueren wir die Ijssel und die alte Handelsstadt Deventer liegt vor uns. Der Handel, der hier zur Blütezeit der Stadt geführt hat, ist mit Händen zu greifen. Viele Häuser haben Lagerräume im Obergeschoss und einen Kranausleger am Dach. Und der Marktplatz „Brink“ mit seinem alten Waagegebäude „De Waag“ ist einfach riesig.

Hier findet sich ein großer Markt. Auch die Geschäfte haben trotz des Sonntags geöffnet, denn es gibt einen Grund für die Menschenmassen: Das Charles-Dickens-Festival. An einem Wochenende in der Vorweihnachtszeit jedes Jahres wird der Stadtteil Bergkvartier von allen modernen „Zutaten“ befreit und auf 19. Jahrhundert getrimmt. Viele kostümierte Darsteller und Gruppen verbreiten das Flair des 19. Jahrhunderts und die Geschichten von Charles Dickens. Ein Leichenzug, eine Schafherde, Dudelsackspieler, Gaukler, „Mr. Scrooge“ und viele weitere Figuren sind zu sehen, natürlich auch Charles Dickens selbst.

So ist das hier kein Weihnachtsmarkt sondern ein echtes Festival, wie der Name schon sagt. Und einmalig dazu. Entsprechend begeistert sind die Besucher, auch wenn man vorher eine lange Schlange überstehen muss.

Was bietet Deventer noch? Wunderschöne Altstadtgassen mit Geschäften, Boutiken, Kneipen, Cafés usw. laden zum Bummeln und Shoppen ein. Ein paar kleine Museen, schöne Kirchen, Dekoration in den Straßen und viele nette kleine Einfälle der Stadt und der Geschäftsleute setzen noch ein Sahnehäubchen drauf. Auch ohne Charles Dickens ist Deventer einfach eine schöne Stadt.

Voll mit Eindrücken machen wir uns nach Einbruch der Dunkelheit auf den Heimweg. Drei Tage Niederlande im Advent gehen zu ende.

Euer Reisezauberer