Thüringen-Reise, Tag 2

Unser Zweiter Reisetag gehört unserem Übernachtungsort Erfurt. Die Thüringische Landeshauptstadt gehört zu den wenigen Städten der Region, deren Einwohnerzahl netto wächst. Entsprechend belebt geht es in der City zu. Wir gehen einen knappen Kilometer zu Fuß und kommen zum Domplatz. Hier finden wir einen Markt und können auch schon die Tribüne für die heutige Abendveranstaltung bestaunen, auch wenn hier im Rahmen der Domstufenfestspiele gerade das Dschungelbuch für die Kinder gegeben wird.

Im Süden des Platzes erwartet uns eine Tartra-Straßenbahn aus den 80er Jahren. Sie wird hier speziell für Rundfahrten genutzt. Das reguläre Liniennetz wird mit moderneren Fahrzeugen bedient. Unsere Bahn bringt uns durch die Andreasstadt Richtung Norden. Hier gab es bereits in den Gründerzeitjahren die ersten großen Stadterweiterungen und auch die DDR hat ganz im Norden mit großen Plattenbauten für Neubauwohnungen gesorgt. Zurück geht es einmal quer durch die Stadt, vorbei am Landtag, an den großen Sportstadien für Fußball, Schwimmen und Eisschnelllauf. Der nächste Abstecher geht zum „EGA“-Gartenbaugelände und vorbei am Medienviertel und an der neuen Messe. Erfurt hat sich doch mächtig entwickelt.

Unsere Rundfahrt endet am Rathaus. Unsere Gästeführerin nimmt uns noch mit bis zur Weltberühmten Krämerbrücke, der einzigen durchgehend bebauten Brücke Deutschlands. Man kann nirgendwo auf das Wasser der Gera gucken, denn links und rechts stehen niedliche Fachwerkhäuser mit tollen Boutiken und Geschäften.

Am frühen Abend treffen wir uns wieder an der Krämerbrücke, genauer gesagt im Restaurant Augistiner, unmittelbar nördlich der Brücke. Hier gibt es ein leckeres Abendessen und wir gehen gestärkt zum Domplatz.

Highlight es Abends ist ein Besuch der Oper „Der Troubadur“, die auf den Domstufen und einer perfekt auf das historische Ambiente des Domberges abgestimmten Kulisse aufgeführt wird. Tolle Regie, tolle Kostüme, professionelle Darsteller und eine gute Organisation sorgen für einen spannenden und zugleich entspannten Abend, den wir in der Hotelbar ausklingen lassen.

Euer Reisezauberer