Nienburger Spargel

Unter dem Motto „Spargel satt“ geht es häufig mit Tagesfahrten in die Regionen, in denen das schmackhafte Gemüse aus dem Boden sprießt. Wir sind in den Gegend des Nienburger Spargels gefahren (Einheimische sagen, es sei der beste der Welt…), genauer nach Uchte.

Auf dem Hof des Spargelbauern Röhrkasten verfolgen wir den Weg der Spargelstangen vom Feld bis zum Hofladen. Wer wollte, konnte unter fachkundiger Anleitung auch seine persönliche Stange Spargel aus der Erde holen. In der großen Halle geht es zu wie auf einem Ameisenhaufen. Hier wird der Spargel gewaschen, sortiert, geschält und verpackt. Die nicht verwendbaren Reste und Schalen gehen übrigens als Dünger zurück aufs Feld.

Das Highlight ist aber zweifellos das Spargelbuffet im hofeigenen Restaurant in Uchte. Spargel in Grün und Weiß, als Suppe und Salat, wahlweise mit Butter oder Sauce Hollandaise, Schnitzel, Schinken, Rührei, Kartoffeln, Kroketten und und und werden hier geboten und – damit kein Mangel herrscht – auch immer wieder aufgefüllt. Trotz großer Gästezahl geht es schnell und die Qualität ist klasse.

Nach dem Nachtisch bekommt jede/r zum Abschied noch ein Pfund Spargel geschenkt und wir machen uns auf den Weg in den Ortsteil Essern. Hier beginnt die Uchter Moorbahn, eine Feldbahn, die uns im gemächlichen 6-Km/h-Tempo durch eine großartige Natur- und Kulturlandschaft kutschiert. In ca. 2 Stunden sehen wir abgetorfte Flächen und solche, auf denen noch abgebaut wird. Aber die Natur bekommt zunehmend ihren Platz zurück, denn einige Flächen dürfen wieder bewässern und das charakteristische Torfmoos darf wieder wachsen. So entsteht 1 mm Moor pro Jahr. Ein langwieriger Prozess. Unsere kundige Führerin zeigt uns die Schönheiten dieser Landschaft und weist auch auf die Heilkräfte der hier lebenden Pflanzen hin. Nicht zu vergessen ist die Geschichte der voreinigen Jahren gefundenen Moorleiche aus der Eisenzeit.

Außer ein paar kräftigen Regenschauern, die einem aber nur außerhalb von Moorbahnloren oder Reisebus etwas anhaben können, war es ein toller Tag und wir fahren sehr zufrieden (und gesättigt) wieder nach hause.

Euer Reisezauberer