Messe Nadel und Faden in Osnabrück

Alljährlich lädt die Osnabrück-Halle zur Handarbeitsmesse „Nadel und Faden“. Alles, was man sich aus Garn und Stoff vorstellen kann, gibt es zu bestaunen (und auch zu kaufen): Stoffe, Garne, Wolle, Bekleidung, Deko, Teppiche und das passende Werkzeug zum Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln etc. etc.

Die Messe ist eine feste Größe im Kalender vieler interessierter Gäste und Hobby-Handarbeiter(innen). Wer nach dem anstrengenden Messetag noch Lust hat ein wenig zu bummeln, der kann sich die Stadt Osnabrück ansehen. Eine große Fußgängerzone, viel Gastronomie und noch viele inhabergeführte Geschäfte laden ein und an mancher Stelle gibt es sogar einen Messerabatt anlässlich der „Nadel und Faden“.

Natürlich bietet eine der Städte des Westfälischen Friedens auch historisch und kulturell so einiges. Z.B. bereitete man sich an unserem Reisetag beim historischen Rathaus auf den „Tag der Kulturen“ vor, der am Abend begann. Viele Musikgruppen und Stände unterschiedlicher Nationalitäten Und ein paar versteckte Ecken und Grünanlagen (wie auf dem Foto) gibt es auch.

Fazit: Wir kommen wieder!

Euer Reisezauberer

Gartenfest im Kloster Dalheim

Langes Wochenende, strahlend blauer Himmel: Ideale Voraussetzungen für einen Ausflug. Auf dem Weg ins Kloster Dalheim nahe Paderborn machen wir Zwischenstation am Schieder-Stausee. Hier hat man die Emmer in ein neues Bett verlegt und der Segel-Club aus unserer Heimatstadt eröffnet sein frisch renoviertes Vereinsheim. Wir genießen einen Moment Wind  und Wasser und fahren dann weiter zu unserem Ziel.

Vor Ort merken wir, dass auch andere die Idee hatten, das schöne Wetter auszunutzen. Hunderte Menschen bilden eine Traube am Eingang. Nach diesem Nadelöhr gelangt man in das weitläufige Klostergelände. Schon restaurierte Gebäude und ehemalige Stallungen bieten einen tollen Rahmen für Garten, Deko und kulinarische Köstlichkeiten.

Wir schlendern die Wege entlang und bestaunen die ausgestellten Waren. Pflanzen, Schmuck, Töpferwaren, Gartengeräte und vieles mehr werden angeboten. Man kann probieren und ausprobieren. Das langsame Schleichen durch das Kloster macht hungrig und durchstig. Kaffee, Tee, Kuchen und eine frisch gebraute Limettenlimo finden den Weg in den Magen. Es wäre aber auch herzhaft gegangen mit Bier und Bratwurst z.B. oder etwas stilvoller mit französischem Wein und Austern.

Fazit: Ein schöner Tag, wenngleich man den einen oder anderen Stand auch schon bei anderen Gartenfesten gesehen hat. Im kommenden Herbst ist Klosterfest. Da werden nur Waren aus Klöstern angeboten mit Chance auf etwas mehr Originalität.

Euer Reisezauberer

 

Infa Hannover

Auch eine Reise von ca. 1 Stunde ist eine Reise. Also geht es heute zur Infa nach Hannover. Früher hieß diese Messe „Hausfrauenausstellung“. Heute werden Besucher beiderlei Geschlechts angesprochen, wobei am heutigen Freundinnentag die Frauen in der Überzahl waren. Freundinnentag hieß: Zwei Freundinnen zahlen gemeinsam einen ermäßigten Eintrittspreis. Wir haben es auch als männliche Freunde versucht und es hat geklappt. Gleichberechtigung sei Dank 😉

Ansonsten hat die Messe viel Bekleidung, Dekoartikel (allein eine ganze Halle Weihnachten…), Gesundheit, Wohnen etc. zu bieten, neudeutsch also Lifestyle. Dazu gehört auch leckeres Essen. Halle 26 hieß nicht umsonst „Markthalle“, den hier ballten sich Winzer, Süßwarenhändler, Wurstbuden, Feinkostläden, Käsereien etc. Dazwischen gab es immer wieder Vorführungen nützlicher (und weniger nützlicher) Haushaltshelferlein und die Tüten und Taschen der Besucher(innen) zeugten davon, dass die Verkäufer ihren Job nicht schlecht gemacht haben.

Alles in allem eine runde Sache und jede/r konnte auf der Rückfahrt von den Erlebnissen und den Schnäppchen berichten, die der Tag gebracht hat.

Euer Reisezauberer